Montag, 21. November 2016

Miss You, Kate Eberlen (Rezensionsexemplar)

Vorsicht, Spoiler!

Autorin: Kate Eberlen

Erscheinungsdatum: 29. August 2016

Verlag: Diana

Umfang: 576 Seiten

Preis: 14,99€

ISBN: 9783453291836





Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens. - Tess, S.9


Inhalt:


Eine Sekunde lang treffen sich ihre Blicke, doch bevor sie sich anlächeln oder ein paar Worte wechseln können, ist der Moment schon wieder vorbei. Von da an beginnt für Tess und Gus eine Reise, die sich Leben nennt. Große und kleine Augenblicke warten auf sie, Kummer und Freude. Doch beide ahnen, dass sie Wege gehen, die nicht glücklich machen. Weil ihnen das Entscheidende fehlt. Was sie nicht wissen: Tess und Gus sind perfekt füreinander, und obwohl sie sich längst begegnet sind, haben sie es nicht bemerkt. Wann ist der alles entscheidende Moment für die große Liebe endlich da?

Die Personen:


Tess ist eine starke Frau. Nachdem ihre Mutter an Krebs gestorben ist, muss sie mit ihren damals achtzehn Jahren ihre fünfjährige Schwester Hope großziehen, die unter dem Asperger-Syndrom leidet. Ihr Vater ist ihr dabei nicht gerade eine Hilfe und ihre beiden großen Brüder leben im Ausland. Also entscheidet sich Tess gegen ihr Englischstudium und arbeitet als Lehrerassistentin, damit sie auf Hope aufpassen kann. Während des Buches hat sie zwei Beziehungen: Zuerst mit Dave, der super mit ihrer Schwester umgehen kann, und später mit einem verheirateten Professor, der ihren Schreibkurs leitet. Ansonsten hat sie mit der Liebe nicht viel Glück. Außerdem wird sie von der dauernden Angst beherrscht, wie ihre Mutter Brustkrebs zu bekommen. Ihre beste Freundin Doll ist ihr oftmals eine Hilfe, aber auch sie kann ihr nicht immer zur Seite stehen.

 Plötzlich wurde mir klar: Ich hatte die Wahl. Ich konnte weiter in Selbstmitleid versinken, weil das Leben so unfair war, oder mich einfach weiter um Hope kümmern. Dieser Gedanke erleichterte mich. - Tess, S.93

Gus macht in der Geschichte genau wie Tess viel durch. Da sein älterer Bruder Ross an den Folgen eines Skiunfalls ums Leben kam, plagt er sich mit Selbstvorwürfen. Seine Eltern erwarten von ihm, dass er Medizin studiert. Dabei lernt er seine beste Freundin Nash kennen, die ihm während des Buches viel hilft. Auch er hat im Laufe der Geschichte zwei Beziehungen: Zuerst für eine lange Zeit mit Lucy, später mit seiner Frau Charlotte, die ehemals Verlobte seines Bruders. Er bekommt mit Charlotte zwei Töchter. Für seine Familie muss er viele Opfer bringen, da er zum Beispiel viel lieber Koch als Arzt wäre, was aber durch die Pläne seiner Frau und die finanziellen Folgen daraus nicht möglich ist. Deshalb ist Gus unzufrieden, ebenso wie Tess.

Sie (Gus' Eltern) wussten, dass ich ihn nicht hätte aufhalten können, aber sie mussten jemandem die Schuld geben, und es konnte nicht Ross sein, denn Ross würde sterben. Und wer jung stirbt, ist immer ein Held oder ein Heiliger. -Gus, S.114

Meine Meinung:


Miss You ist eine wunderschöne Geschichte. Was mir sehr gefallen hat, ist, dass sie mitten im realen Leben spielt. Es wird nichts verschönert und die Härten des Alltags sind jederzeit zu spüren. Dieses Buch zu lesen ist wie eine Reise zu machen. Es startet im August 1997 und endet im Juli 2013. In diesem Zeitraum wird das Leben der Protagonisten beschrieben und wie sie es schaffen, zueinander zu finden.


Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm zu lesen. Beschrieben wird die Handlung abwechselnd aus Tess‘ und Gus‘ Sicht. Es ist die meiste Zeit so, dass jedes zweite Kapitel im nächsten Jahr spielt – sodass jeweils Tess‘ und Gus‘ Leben in jedem Jahr erzählt werden. 


Die Autorin spielt regelrecht mit dem Leser; es ist wirklich zum Haare raufen. Immer wieder gibt es Situationen, in denen das Leben der beiden Hauptfiguren aufeinandertrifft – ohne, dass sie es merken. Das ist wirklich zum Verzweifeln. Man wünscht sich nichts sehnlicher, als dass sie sich endlich kennenlernen, und dann kommt wieder etwas dazwischen. 


Übrigens finde ich das Cover sehr schön. Zu sehen ist auf einem weißen Hintergrund der rote Titel, bei dem das M von Miss und das Y von You ein Herz bilden. Außerdem sind die Formen von einem Mann und einer Frau zu sehen, die in unterschiedliche Richtungen gehen und sich gar nicht zu bemerken scheinen. Die Gestaltung und den Titel finde ich sehr passend gewählt.


Mir gefällt auch gut, dass der Wandel, den der lange Zeitraum mit sich bringt, betont wird. Insgesamt wird das Erwachsenwerden der beiden Charaktere schön beschrieben. Es wird deutlich gemacht, dass mit dem Älterwerden sich auch die Probleme und die Interessen verändern.


Teilweise fand ich allerdings, dass sich das Buch ein bisschen zieht. Mit der Zeit war es nervig, dass nichts vorangeht und sie sich nicht endlich treffen. Aber das lässt sich wohl nicht vermeiden, da das Buch über so viele Jahre verteilt stattfindet.

Fazit:


Miss You ist, wie ich finde, eine wunderbare Geschichte, die mich sehr zum Nachdenken gebracht hat. Ich empfehle das Buch weiter und gebe vier von fünf Sternen.

 

Vielen Dank an die Verlagsgruppe Randomhouse und den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar!