Samstag, 27. August 2016

This Is Not A Love Story, Holly Bourne



Inhalt:

An die wahre Liebe oder gar an Seelenverwandtschaft hat Penny nie geglaubt. Bis sie eines Abends bei einem Konzertbesuch auf Noah trifft. Wie ein Magnet fühlt sie sich von ihm angezogen – und Noah geht es anscheinend nicht anders. Doch je näher die beiden sich kommen, desto gefährlicher scheint ihre Leidenschaft für sie und ihre Umgebung zu sein… Ist diese Liebe zu groß für sie?


Völlig in Noahs Anblick versunken, bemerkte ich auf einmal, dass sich unsere Blicke trafen. … Es dauerte kaum eine Sekunde. Einen winzigen Moment lang starrten wir uns einfach nur an, mein Magen schlug Purzelbäume und mein Herz hämmerte wie verrückt. Und dann war es vorbei, so schnell, wie es begonnen hatte. –Penny, S.31
  

Meine Meinung:

This Is Not A Love Story gehört definitiv zu den schönsten Büchern, die ich je gelesen habe. Als ich es im Buchladen zum ersten Mal in der Hand hatte, habe ich gleich mit einer klischeehaften Liebesgeschichte gerechnet… und es natürlich sofort gekauft :). Aber, obwohl die Geschichte irgendwie ein klein wenig klischeehaft ist, hätte ich nicht damit gerechnet, dass sie so unglaublich gut ist. Das ist jetzt natürlich ziemlich schwammig, aber ich versuche mal, meine Ansicht noch ein bisschen besser zu erklären.

Der Schreibstil der Autorin ist fließend und sowohl für Erwachsene, als auch für Jugendliche angenehm zu lesen. Dadurch war es bei mir innerhalb von circa vier Stunden ausgelesen. Die Geschichte ist meist aus Pennys Sicht geschrieben. Inhaltlich finde ich, dass es sich am Anfang ein bisschen zieht, bis es überhaupt zur eigentlichen Beziehung von Penny und Noah kommt, aber das ist in Hinsicht auf den Rest des Buches nicht so schlimm. 

Das Cover finde ich zwar schön, aber ich denke, dass man für die Geschichte ein besseres hätte finden können. Zu sehen ist ein Mädchen schräg von hinten, sodass man noch einen kleinen Teil ihres Gesichts sieht. Sie hat lange Haare, schwarz lackierte Fingernägel und trägt eine weiße Bluse mit schwarzen Punkten. Ansonsten ist auf dem Cover nichts zu sehen. Aber durch die hellen Farben und den bunten Schriftzug des Titels sieht es trotzdem hübsch aus, weshalb ich es nicht allzu sehr kritisieren will. Außerdem ist noch zu erwähnen, dass der Titel sehr passend für das Buch gewählt ist. Mich hat der Rückentext noch überzeugt, als ich das Buch schon wieder weglegen wollte, aber jetzt im Nachhinein habe ich erkannt, dass der Titel viel mehr über die Geschichte aussagt, als ich zuerst dachte.

Ich kann leider nicht allzu viel erzählen, weil ich sonst viel zu viel spoilern würde, und ich will niemandem bei diesem Buch das Leseerlebnis zerstören, damit es jeder, der es noch lesen möchte, genauso genießen kann wie ich. Naja, genießen ist vielleicht nicht das richtige Wort, wenn man bedenkt, dass ich nach dem Buch ungelogen drei Stunden lang geheult habe, bis ich dann eingeschlafen bin… aber lasst euch davon nicht abschrecken, meine Freundin zum Beispiel hat kein bisschen geweint :D. 

Fazit:

Holly Bourne hat eine wunderbare Geschichte geschrieben, in der es um viel mehr geht als nur eine ‚gewöhnliche Liebesgeschichte‘. Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter und wünsche ganz viel Spaß beim Lesen!

Autorin: Holly Bourne

Erscheinungsdatum: 1. April 2014

Verlag: dtv

Umfang: 512 Seiten

Preis: 7,00 €

ISBN: 9783423716796