Freitag, 7. April 2017

Hüter der fünf Leben, Nica Stevens

Autorin: Nica Stevens

Erscheinungsdatum: 24. März 2017

Verlag: carlsen

Umfang: 288 Seiten

Preis: 11,99€

ISBN: 978-3-551-31604-2

Inhalt:

Für die 17-jährige Vivien zählen die Sommertage, die sie bei ihrem Vater in einem kanadischen Nationalpark verbringt, zu den schönsten im Jahr. Doch dann begegnet sie dem gut aussehenden Liam, ihrem Freund aus Kindertagen, und nichts ist mehr wie zuvor. Scheinbar ohne Grund verhält er sich ihr gegenüber kühl und distanziert. Als sie durch Zufall das seltsame Brandmal auf seiner Brust entdeckt, wendet er sich ganz von ihr ab. Vivien beschließt, Liams Geheimnis zu lüften – und kommt ihm dabei gefährlich nahe …

Meine Meinung:

Hüter der fünf Leben hat mir wirklich gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer toll, sodass sich das Buch schnell und flüssig lesen lässt. Die Geschichte ist aus Viviens Sicht geschrieben, wodurch man genau nachvollziehen kann, wie sie sich fühlt. Das Cover ist einfach wunderschön und auch der Titel ist sehr passend.

Allerdings kam es mir so vor, als würde alles sehr schnell passieren. Ich hätte mir die Annäherungen zwischen Vivien und Liam etwas ausgeprägter beschrieben gewünscht. Und auch über ihre frühere Freundschaft hätte ich gern mehr erfahren.
"Wenn du nicht weißt, wer du wirklich bist, dann kann das ganz schön beängstigend sein. Aber jetzt, wo ich eine vage Vorstellung davon bekomme ... Ich glaube, ich hätte doch lieber auf diese Erkenntnis verzichtet." - Liam, S.167
Doch trotz der leichten Kritik hat Nica Stevens einmal wieder eine wunderbare Geschichte geschrieben. Die Idee ist toll und es passieren immer wieder überraschende Wendungen. Schon der Prolog lädt sofort zum Weiterlesen ein, sodass man das Buch mehr oder weniger in einem Rutsch durchlesen kann.

Was mir persönlich auch noch sehr gut gefallen hat, sind die bildhaften Beschreibungen von Kanadas Wildnis. Man merkt, dass die Autorin sich wirklich mit dem Gebiet auseinander gesetzt hat. Beim Lesen verspürt man immer wieder den Wunsch, in besagtes Land zu reisen.

Die Protagonisten haben alle ihren eigenen Charakter, weshalb es interessant zu lesen ist, wie sie mit ihren unterschiedlichen Arten aufeinandertreffen. Durch ihren Humor wird es unter ihnen nicht langweilig und auch der Leser kommt aufgrund der andauernd vorhandenen Spannung nie zur Versuchung, das Buch wegzulegen.
"Der denkt doch nicht ernsthaft, wir würden ihm das glauben?", flüsterte Leslie in meine Richtung. "Ich habe in den letzten Tagen gelernt, dass es Dinge gibt, die ich bisher für unvorstellbar gehalten habe", erwiderte ich. - Vivien, S.183

Fazit:

Ich kann euch die Geschichte auf jeden Fall weiterempfehlen. Spannung und Action kommen nie zu kurz und fesseln einem das Buch an die Hand. Ich gebe vier von fünf Sternen.