Montag, 13. März 2017

Summertime - Die Farbe des Sturms, Vanessa Lafaye (RE)

Autorin: Vanessa Lafaye

Erscheinungsdatum: 13.03.2017

Verlag: Limes

Umfang: 416 Seiten

Preis: 19,99 €

ISBN: 9783809026532

Hier könnt ihr das Buch kaufen: https://www.randomhouse.de/Buch/SUMMERTIME.-Die-Farbe-des-Sturms/Vanessa-Lafaye/Limes/e467130.rhd

Inhalt:

Florida, 1935. In Heron Key sind die Beziehungen zwischen den Einwohnern so verworren wie die Wurzeln der Mangrovenbäume. Fast zwanzig Jahre sind vergangen, seit Henry die Stadt verlassen hat, um in Europa zu kämpfen. Die ganze Zeit hat Missy auf ihn gewartet. Als gutes Dienstmädchen kümmert sie sich um das Baby und das Haus der Familie Kincaid und zählt bis zu seiner Rückkehr die Sterne. Nun ist er zurück, doch in dem Veteranen erkennt sie kaum noch den einst stolzen Mann. Als eine weiße Frau in der Nacht vom 4. Juli halbtot am Strand gefunden wird, gerät Henry in Verdacht. Während die Anspannung in der kleinen Stadt weiter ansteigt, fällt das Barometer – der verheerendste Tornado aller Zeiten zieht auf. Im Auge des Sturms offenbaren sich Tragödien, lüften sich Jahrzehnte alte Geheimnisse – und Missys und Henrys Liebe wird auf die Probe gestellt …
Das ist das Allerschlimmste, dachte sie: Wenn man sich einer Sache sicher zu sein glaubt und dann feststellen muss, dass es sich völlig anders verhält. -Missy, S.180

Meine Meinung:

Summertime - Die Farbe des Sturms ist ein sehr interessantes Buch. Es hat einen wahnsinnigen Spannungsbogen. Zu Anfang wusste ich nicht so genau, was ich von der Geschichte halten soll, doch mit der Zeit ist sie immer besser geworden und in den letzten hundert Seiten konnte ich sie gar nicht mehr weglegen. Das Buch lässt sich generell sehr schnell lesen.
Das Cover ist, finde ich, ein wirklicher Blickfang. Es ist sehr schön und auch der Titel des Buches gefällt mir gut.

Inhaltlich konnte mich das Buch definitiv überzeugen. Während die Stadt von allen möglichen Problemen heimgesucht wird, seien es der Rassenkonflikt zwischen den Schwarzen und den Weißen oder private Geschichten, rückt der schreckliche Sturm immer näher. Das Erschreckendste war für mich auf jeden Fall, dass das Buch teilweise auf wirklichen Geschehnissen basiert. Zum Beispiel die grausamen Lebensverhältnisse von den Veteranen oder besagter Sturm. Das Menschen wirklich so etwas durchmachen mussten, ist schockierend.
Im folgenden Zitat geht es um die Abtrennung am Strand von dem Teil für die Schwarzen zu dem Teil für die Weißen: Und dazu diese lächerliche Abtrennung quer über den Strand - so lächerlich und zugleich doch unüberwindlich. Ebenso gut könnte man das Meer oder den Himmel abteilen. Gibt es vor Petrus' Pforte eigentlich auch ein Tor für die Farbigen und eins für die Weißen? -Selma, S.144
Die Autorin hat es geschafft, eine sehr realistische Geschichte zu schreiben, die stark zum Nachdenken anregt. Ich habe in dem Buch auch viele Stellen gefunden, bei denen ich einfach nur Gänsehaut hatte. Es geht nicht nur um Missy und Henry, sondern um viele Einwohner der Stadt. Es werden Zusammenhänge aufgebaut, die man gar nicht verstanden hätte, wenn es nur um die beiden gegangen wäre. Diese Vielschichtigkeit macht das Buch noch spannender.

Es gibt einige unvorhergesehene Wendungen in der Geschichte, was ebenfalls dazu beiträgt, dass sie nicht langweilig wird. Und auch der Höhepunkt ist extrem fesselnd ausgeführt. Ich bin wirklich begeistert von dem Buch.

Fazit:

Ich kann das Buch definitiv weiterempfehlen. Es kann ab heute gekauft werden, also überlegt es euch doch mal! Das ist es auf jeden Fall wert. Ich gebe fünf von fünf Sternen.



Vielen Dank an den Limes Verlag/ die Verlagsgruppe Randomhouse für das Rezensionsexemplar!